Einwohnerentwicklung im Shanghai-Lexikon

Durch die enormen wirtschaftlichen Erfolge ist Shanghai eine äußerst beliebte Stadt geworden. Sehr viele Chinesen möchten dort leben, allerdings ist dies durch sehr strenge Vorschriften nicht jedem möglich. Wer zum Beispiel vorhat sich länger als drei Tage in Shanghai aufzuhalten, muss erst in einer Behörde eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, dazu muss er eine Meldebescheinigung seines Heimatortes nachweisen. Nur dann erhält man eine Aufenthaltsgenehmigung für die Dauer von 3 Monaten. Die danach wieder verlängert werden muss. Um die Übervölkerung in Shanghai zu verringern wurde 1980 die Einkindpolitik eingeführt. Diese verbat Familien mehr als ein Kind zu haben. Paare die sich nicht daran hielten, mussten mit hohen Geldstrafen rechnen. Es soll sogar Fälle gegeben haben, in denen Schwangere zum Abbruch oder zur Sterilisation gezwungen wurden. Allerdings gab es besonders in den ländlichen Regionen eine Ausnahmeregelung. Familien durften ein zweites Kind haben, vorausgesetzt das erste Kind wurde als Mädchen geboren. Durch diese Politik konnte Shanghai, bis 2004, die Geburten um 300 Millionen verringern. 2004 beschloss man eine Lockerung der Einkindpolitik. Seit dem dürfen Geschiedene und wiederverheiratete ein weiteres Kind gebären, auch wenn schon ein Kind aus einer früheren Ehe hervorging. Weitere Lockerungen, der Politik, sieht Shanghai aktuell nicht vor, da das Überbevölkerungsproblem immer noch enorm hoch ist. Die Sterberate in Shanghai beträgt 7,5 per 1000 Einwohnern, die Geburtenrate hingegen nur 6,1 pro 1000 Einwohner. Schätzungen zufolge soll die Einwohnerzahl in Shanghai rund 11 Millionen Einwohner bis zum Jahr 2010 verzeichnen und bereits 5 Jahre später soll diese ca. 13 Millionen betragen.

In diesem Artikel wird das Thema Einwohnerentwicklung behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum